Filme von kinox herunterladen

Von Portalen wie Kinox oder Movie4k raten wir Ihnen ab. Zwar befinden Sie sich beim Streaming nach wie vor in einer Grauzone, der Download von urheberrechtlich geschütztem Material ist jedoch illegal. Wir zeigen Ihnen im nächsten Artikel drei legale Alternativen zu kino.to und kinox.to. Das ist doch dieselbe Situation wie bei Tauschbörsen-Abmahnungen. Ggfs. wird versucht, sich an den Anschlußinhaber zu halten; wenn aber mehrere Personen im Haushalt Zugriff hatten und auch die Aufsichtspflicht nicht verletzt wurde, dürfte das ins Leere gehen. Falls es sich nur um einen Stream handelte, ist zusätzlich zu beachten: 1. Es ist noch gar nicht höchstrichterlich geklärt, ob beim Streaming überhaupt eine Urheberrechtsverletzung begangen wird. 2.

Damit ein Download (im Gegensatz zum kritischeren Upload bei Tauschbörsen) unzulässig ist, müßte eine “offensichtlich illegal hergestellte/veröffentlichte Quelle” vorliegen (ansonsten nämlich Recht auf Privatkopie, §53 I UrhG ). Sofern man also keine aktuellen Kinofilme gestreamt hat, dürfte das mit dem “offensichtlich” wohl schwer werden. 1. Es ist rechtlich noch gar nicht richtig klar, ob alleine der Download schon strafbar ist. Sicher strafbar wird es erst ab dem Moment ab dem die Filme dann auch von anderen wieder von deinem Rechner heruntergeladen werden können. Was allerdings bei den meisten Tauschbörsen der Fall ist. Wie das bei deiner Chome Erweiterung aussieht, das ist mir nicht bekannt. 2.

Wie alt bist du? Hall Community, Ich habe mir vor längerer Zeit einen Film von der Webseite kinox.to heruntergeladen. Jetzt habe ich gerade erfahren wie hoch illegal das ist und habe jetzt mega Angst das meine Eltern (ich bin noch minderjährig) irgendwelche Strafen decken müssen. Könnte ihr mir sagen wie hoch die Chance ist das ich überhaupt eine Strafe bekommen, wenn ja wie hoch sie ist? Vorab erstmal danke für eure Antworten. Das mit dem Download war ein paar Monaten her, in den Sommerferien wenn ich das noch richtig weiß. Zudem sind reine Downloader für Abmahner eher uninteressant. Bei Uploads kommen die hohen Forderungen durch – aus meiner Sicht abstruse – Berechnungen zum Schadenersatz zusammen. Da wird bei Filesharing für jeden der gerade mit einem verbunden ist eine Lizenzzahlung gefordert und da das schnell 100+ sein können, ergibt das eine hohe Summe. Beim Download kann hingegen nur eine einzelne Nutzungslizenz gefordert werden. Ein Film hat einen Verkaufspreis im Bereich 5 – 20 € und da ist noch die ganze Handelsspanne drin, d.h.